#SET100 #SET19 #WEC2019

SET 100 Start-up Interview: CMBlu Energy AG

Christoph Penter News

CMBlu ist ein Pionier und Marktführer für Organic-Flow-Batterien, mit denen erneuerbare Energien im großen Maßstab gespeichert werden können. Wir bieten eine sichere und nachhaltige Technologie zur Energiespeicherung an und unterstützen damit die Energiewende. Im Jahr 2019 haben wir uns erstmals für den SET Award beworben. Wir wurden als Top-100-Startup nominiert und erhielten die Gelegenheit, an der 24. Weltenergiekonferenz (WEC24) 2019 in Abu Dhabi teilzunehmen und uns als Teil des Innovation Hubs zu präsentieren. Die Dubai Electricity and Water Authority sponserte die Reise- und Unterbringungskosten sowie eine Ausstellungsfläche für die SET100-Startups auf dem Kongress.

Im Vorfeld des WEC24 wurden wir gebeten, einige Fragen zu beantworten, um potentiellen Partnern die Möglichkeit zu geben, mehr über CMBlu zu erfahren und auch anderen Start-ups zu helfen, von unseren Erfahrungen zu lernen. Das folgende Interview wurde zuerst auf startup-energy-transition.com in englischer Sprache veröffentlicht.

Reisen, Pitching, Teilnahme an Meetings und Networking erfordern einen erheblichen Aufwand. Abgesehen vielleicht von einem Blankoscheck, was ist das beste Szenario oder Ergebnis, das Sie sich als Start-up erhoffen, wenn Sie an Initiativen wie der SET-Plattform und dem Innovation Hub beim 24. Weltenergiekongress (World Enery Congress, WEC) in Abu Dhabi teilnehmen?

Idealerweise können wir mit Energie- und Industrieunternehmen im Nahen Osten und weltweit in Kontakt treten, um unsere Organic Flow Battery zu präsentieren. Im besten Fall überzeugen wir einige internationale Unternehmen von den Vorteilen unserer Technologie und gewinnen vielversprechende Kontakte. Da Organic-Flow-Batterien für viele Marktteilnehmer noch neu sind, hoffen wir auch, ins Blickfeld der internationalen Medien und Meinungsführer zu gelangen.

Was ist angesichts des Stadiums Ihres Start-ups und Ihres besonderen Fokus/Bereichs/Technologie eine Herausforderung, die Sie bewältigt haben, oder eine Lektion, die Sie gelernt haben und die für andere ähnliche Start-ups wertvoll sein könnte?

Als wir den Wandlungsprozess von einem Start-up mit Schwerpunkt Forschung zu einem Produktionsunternehmen begannen, nutzten wir die Chance, mit erfahrenen Industriepartner zusammenzuarbeiten, um allen Anforderungen der Industrialisierung gerecht zu werden. Um die Zusammenarbeit, Kommunikation und Entscheidungsfähigkeit zu stärken, überzeugten wir unsere Partner zusätzlich, Büros an unserem Hauptsitz zu eröffnen. Wir können anderen Start-Ups auf jeden Fall empfehlen, offen für komplementäres Know-how zu sein und immer zu versuchen, die Kommunikation zwischen allen Beteiligten zu optimieren.

Welches ist eines der Haupthindernisse oder Regelungen, die Sie vor oder in Vorbereitung auf den Markteintritt in Ihr gegebenes Geschäftsumfeld zu überwinden hatten?

Lithiumbatterien sind bekannt und seit Jahrzehnten in aller Munde. Redox-Flow-Batterien und insbesondere Organic-Flow-Batterien sind dagegen weniger populär. Noch weniger bekannt waren die maßgeblichen Vorteile unserer Organic-Flow-Systeme. In erster Linie mussten wir also den Markt, die Politik und die Gesellschaft aufklären. Und daran arbeiten wir noch immer. Energiespeicherung ist in Deutschland und Europa streng reglementiert. Nur langsam werden diese Vorschriften überdacht und überarbeitet. Auszeichnungen und Initiativen wie SET100 oder der WEC tragen dazu bei, dass sich Energiespeicher international als eine der wichtigen Säulen der Energiewende durchsetzen.